Grondwettelijk Hof (Arbitragehof): Arrest aus 28 April 2011 (België). RG 57/2011

Date :
28-04-2011
Langue :
Allemand Français Néerlandais
Taille :
8 pages
Section :
Jurisprudence
Source :
Justel D-20110428-2
Numéro de rôle :
57/2011

Résumé :

Der Hof - stellt fest, dass die Klagen gegenstandslos sind, soweit sie Artikel 2 Absatz 1 insofern, als er sich auf Artikel 62 § 1 Nr. 7 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 bezieht, sowie Artikel 2 Absatz 2 Nr. 2 des Dekrets der Flämischen Gemeinschaft vom 23. Oktober 2009 « zur Auslegung der Artikel 44, 44bis und 62 § 1 Nrn. 7, 9 und 10 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 » betreffen; - weist die Klagen im Übrigen zurück.

Arrêt :

Ajoutez le document à un dossier () pour commencer à l'annoter.

Der Verfassungsgerichtshof,

zusammengesetzt aus den Vorsitzenden R. Henneuse und M. Bossuyt, und den Richtern E. De Groot, L. Lavrysen, J.-P. Snappe, J.-P. Moerman, E. Derycke, J. Spreutels, T. Merckx-Van Goey und P. Nihoul, unter Assistenz des Kanzlers P.-Y. Dutilleux, unter dem Vorsitz des Vorsitzenden R. Henneuse,

verkündet nach Beratung folgendes Urteil:

I. Gegenstand der Klagen und Verfahren

a. Mit einer Klageschrift, die dem Hof mit am 21. Mai 2010 bei der Post aufgegebenem Einschreibebrief zugesandt wurde und am 25. Mai 2010 in der Kanzlei eingegangen ist, erhoben Klage auf Nichtigerklärung des Dekrets der Flämischen Gemeinschaft vom 23. Oktober 2009 « zur Auslegung der Artikel 44, 44bis und 62 § 1 Nrn. 7, 9 und 10 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 » (veröffentlicht im Belgischen Staatsblatt vom 24. November 2009):

1 Adriaensens Emmanuelle Wilde Rozenlaan 31 1970 Wezembeek-Oppem

2 Akueni Raphaël Heldenlaan 30 1970 Wezembeek-Oppem

3 Amal Nordine Steenweg naar Brussel 79 1780 Wemmel

4 André Nathalie Capucienenlaan 81 1950 Kraainem

5 April Myriam Louis Marcelisstraat 74 1970 Wezembeek-Oppem

6 Badot Anne-Sophie Pachthofdreef 63 1970 Wezembeek-Oppem

7 Baecke Didier Maurice Cesarlaan 49 1970 Wezembeek-Oppem

8 Baele Jean-François Koninginneoord 6 1970 Wezembeek-Oppem

9 Batardy Dominica Opberg 23/8 1970 Wezembeek-Oppem

10 Bautier Valérie Kollebloemenlaan 13 1970 Wezembeek-Oppem

11 Benyachou Mohammed Steenweg naar Merchtem 239 1780 Wemmel

12 Berro Slayman Romeinse Steenweg 748 1780 Wemmel

13 Borreman Claire Oppemlaan 138 1970 Wezembeek-Oppem

14 Bribosia Marianne Oppemlaan 106 1970 Wezembeek-Oppem

15 Bruyns Jean Kapellelaan 7A 1950 Kraainem

16 Buekenhoudt Régine Steenweg op Mechelen 298b 1950 Kraainem

17 Buelens Frédérick P. Vertongenstraat 103 1780 Wemmel

18 Captaoama Cristima Maurice Cesarlaan 58 1970 Wezembeek-Oppem

19 Cappelmans Pascal Gergelstraat 9 1970 Wezembeek-Oppem

20 Carbonnelle Cédric Hertogenlaan 113 1970 Wezembeek-Oppem

21 Carbonnelle Claire Jan Baptist De Keyzerstraat 118 1970 Wezembeek-Oppem

22 Carion David Louis Marcelisstraat 97 1970 Wezembeek-Oppem

23 Cauderlier Vinciane Bosweg 50 1970 Wezembeek-Oppem

24 Cattoir Thierry Bosdallaan 15 1950 Kraainem

25 Claes Stéphanie Prinses Josephine-Charlottelaan 21 1780 Wemmel

26 Cnop Maurice Vijverslaan 200 1780 Wemmel

27 Cobut Jean-Yves Pachthofdreef 63 1970 Wezembeek-Oppem

28 Colot Laurie de Grunnelaan 117 1970 Wezembeek-Oppem

29 Corbiau Sandrine Oppemlaan 175 1970 Wezembeek-Oppem

30 Cousin Robert Oppemlaan 175 1970 Wezembeek-Oppem

31 Christyn de Ribaucourt Prisca Zikkelstraat 61 1970 Wezembeek-Oppem

32 Cuykens Anthony Steenweg op Zaventem 54 1950 Kraainem

33 Daenen Frédéric Eekhoornlaan 4 1970 Wezembeek-Oppem

34 Da Cunha Sylvain Pleinlaan 3 1970 Wezembeek-Oppem

35 Dans Sandrine Maurice Cesarlaan 19 1970 Wezembeek-Oppem

36 David Joe Rode Beukenlaan 11 1970 Wezembeek-Oppem

37 De Bloos Michel Stationsstraat 43 1970 Wezembeek-Oppem

38 De Boeck Valérie Jan Baptist De Keyzerstraat 179 1970 Wezembeek-Oppem

39 de Brouchoven de Bergeyck Eléonore Schone Luchtlaan 41 1970 Wezembeek-Oppem

40 Declercq Pierrette Heldenlaan 15 1970 Wezembeek-Oppem

41 Deconinck Nicolas Aucubaslaan 6 1950 Kraainem

42 De Cuyper Sandrine P. Vertongenstraat 103 1780 Wemmel

43 Dedoyard Jacques Maurice Cesarlaan 58 1970 Wezembeek-Oppem

44 Degand Etienne Berkenhof 4 1970 Wezembeek-Oppem

45 Degehet Françoise de Grunnelaan 128 1970 Wezembeek-Oppem

46 Degut Valérie Winkel 18 1780 Wemmel

47 De Gorguette Stanislas Seringenstraat 45 1950 Kraainem

48 de Jacquier de Rosee Nicolas Boterbloemenlaan 27 1970 Wezembeek-Oppem

49 Deliore Marco Grensstraat 34 1970 Wezembeek-Oppem

50 De Maeseneire Annick Sportpleinstraat 35 1970 Wezembeek-Oppem

51 De Maeseneire Benoît Koningin Astridlaan 25 1950 Kraainem

52 De Maeseneire Christine Gergelstraat 9 1970 Wezembeek-Oppem

53 Demeure Emmanuel Schone Luchtlaan 50 1970 Wezembeek-Oppem

54 de Moerloose Michel Schone Luchtlaan 41 1970 Wezembeek-Oppem

55 De Myttenaere David Hertogenlaan 69 1970 Wezembeek-Oppem

56 Denoz Virginie Woudlaan 53 1970 Wezembeek-Oppem

57 Depre Laurent Residentiepark Schone Lucht 18 1970 Wezembeek-Oppem

58 Dernouchamps Donatienne Rode Beukenlaan 11 1970 Wezembeek-Oppem

59 Derudder Yves Maurice Cesarlaan 6 1970 Wezembeek-Oppem

60 Desclee Marthe Boterbloemenlaan 27 1970 Wezembeek-Oppem

61 Despy Sandrine Residentiepark Schone Lucht 18 1970 Wezembeek-Oppem

62 Christyn de Ribaucourt Prisca Zikkelstraat 61 1970 Wezembeek-Oppem

63 Deveux Pierre Lange Eikhoekje 100 1970 Wezembeek-Oppem

64 de Vinck Frédéric Pachthofdreef 79 1970 Wezembeek-Oppem

65 De Wael Sabine ter Meerenlaan 12 1970 Wezembeek-Oppem

66 Dodelet Anne Aucubaslaan 12 1950 Kraainem

67 Douxchamps Catherine Berkenhof 4 1970 Wezembeek-Oppem

68 Dubois Laurence Bosweg 73 1970 Wezembeek-Oppem

69 Duhoux Stéphanie Wanmolenlaan 8 1970 Wezembeek-Oppem

70 Dumoulin Marc Wilde Zwanenlaan 12A 1970 Wezembeek-Oppem

71 Duquesne-Clary Marie Hertogenstraat 3 1950 Kraainem

72 Duquesne Olivier Hertogenstraat 3 1950 Kraainem

73 Dutron Yves Bloemenlaan 45 1950 Kraainem

74 Du Ville Marie-Anne Leopold III-laan 12 1970 Wezembeek-Oppem

75 Eiffling Laurence Grensstraat 36 1970 Wezembeek-Oppem

76 El Kalkha Chakib Prins Boudewijnlaan 10 178 Wemmel

77 El Khnati Mohamed Maurice Cesarlaan 19 1970 Wezembeek-Oppem

78 Fernandez Mesas Jessika Steenweg naar Brussel 84 1780 Wemmel

79 Filot Audry Woudlaan 53 1970 Wezembeek-Oppem

80 Fleury Christine Zikkellaan 34 1970 Wezembeek-Oppem

81 Folien Valérie Diepstraat 10 1970 Wezembeek-Oppem

82 Fonteyn Serge Karel Verhaegenlaan 1 1950 Kraainem

83 Geets Nancy Berkenhof 33 1970 Wezembeek-Oppem

84 Gennart Denis Bremgaarde 2 1950 Kraainem

85 Gerard Charlotte Beekstraat 129A 1970 Wezembeek-Oppem

86 Gevers Ann Oppemlaan 137 1970 Wezembeek-Oppem

87 Gibala Barbara P. Vertongenstraat 48 1780 Wemmel

88 Giles Sarah Marmotlaan 18 1970 Wezembeek-Oppem

89 Gilles Vincent Bosweg 63 1970 Wezembeek-Oppem

90 Gobeert Yves Opberg 23/4 1970 Wezembeek-Oppem

91 Goder Sar Lang Eikhoekje 52 1970 Wezembeek-Oppem

92 Gomez Wilches Sandra Hertogenlaan 92 1970 Wezembeek-Oppem

93 Gonzalez Gonzalez Daniel Didier Kraaienweg 5 1950 Kraainem

94 Goossens Sophie Laurier-Kersenlaan 3 1950 Kraainem

95 Gotz Christine Zonneboslaan 81 1950 Kraainem

96 Groenenberger Michel Viooltjeslaan 3 1970 Wezembeek-Oppem

97 Guery Xavier Rode Beukenlaan 20A 1970 Wezembeek-Oppem

98 Gysen Olivia Bosdallaan 15 1950 Kraainem

99 Hacquin Etienne Opberg 23/8 1970 Wezembeek-Oppem

100 Harmant Eric Oppemlaan 106 1970 Wezembeek-Oppem

101 Henrotte Corinne Bloemengaarde 17 1950 Kraainem

102 Henry de Frahan Géraldine Grensstraat 54 1970 Wezembeek-Oppem

103 Houppertz Olivier Oscar de Burburelaan 124B 1970 Wezembeek-Oppem

104 Houppertz Xavier Bosweg 50 1970 Wezembeek-Oppem

105 Jacob Jean-François Hazenlaan 9 1970 Wezembeek-Oppem

106 Jaureel Camille Kraaienweg 46 1950 Kraainem

107 Jeukenne Bérangère Maurice Cesarlaan 49 1970 Wezembeek-Oppem

108 Jooris Véronique Boterbloemenlaan 29 1970 Wezembeek-Oppem

109 Jouffre-Nguyen Agnès Maaldersgaarde 4 1970 Wezembeek-Oppem

110 Kujawska Manzena Leeuwerikenveld 16 1970 Wezembeek-Oppem

111 Lafont Olivier J. Deschuyffeleerdreef 75 1780 Wemmel

112 Lagasse de Locht Stéphanie Parvis Sainte-Alix 41 1150 Brüssel

113 Lantaki Ahmed Koning Leopold III-laan 13 1780 Wemmel

114 Launay Soizie Pleinlaan 3 1970 Wezembeek-Oppem

115 Lefebvre Philippe Oppemlaan 72 1970 Wezembeek-Oppem

116 Leone Luca Krommestraat 70 1970 Wezembeek-Oppem

117 Lesuisse Bruno Wilde Rozenlaan 31 1970 Wezembeek-Oppem

118 Levaque Stéphane Bosweg 73 1970 Wezembeek-Oppem

119 Libert Michèle J. Bruyndonckxstraat 32 1780 Wemmel

120 Lienard Jean Wilde Zwanenlaan 12 1970 Wezembeek-Oppem

121 Limet Anne Hazenlaan 9 1970 Wezembeek-Oppem

122 Loridan Sophie Wilde Zwanenlaan 12A 1970 Wezembeek-Oppem

123 Luyx Delphine Oscar de Burburelaan 124C 1970 Wezembeek-Oppem

124 Macallan Mélissa Hertogenlaan 105 1970 Wezembeek-Oppem

125 Mansvelt John Sint-Jorisoord 5 1970 Wezembeek-Oppem

126 Mathei Nicolas Karel Verhaegenlaan 28 1950 Kraainem

127 Mautens Violaine Bosweg 63 1970 Wezembeek-Oppem

128 Mc Closkey Noleen Karel Verhaegenlaan 28 1950 Kraainem

129 Mehessem Jamila Koning Albert I-laan 13 1780 Wemmel

130 Mingers Philippe Hubert Verbomenstraat 1 1970 Wezembeek-Oppem

131 Miquel-Hebert Karine Bloemenlaan 10 1970 Wezembeek-Oppem

132 Mjeku Clara Alboom 17 1780 Wemmel

133 Mourrier Laurent Léopold III-laan 12 1970 Wezembeek-Oppem

134 Naabel Kelly Brueghellaan 11/1 1970 Wezembeek-Oppem

135 Nonnweiler Cécile Albert Bechetlaan 9 1950 Kraainem

136 Oguz Flora Nerviërslaan 6 1780 Wemmel

137 Ollinger Axel Berkenhof 18 1970 Wezembeek-Oppem

138 Op De Beeck Nathalie Wilgenlaan 9 1861 Wolvertem

139 Orban Gabriel de Limburg Stirumlaan 91 1/A 1780 Wemmel

140 Painblanc Valérie Heldenlaan 30 1970 Wezembeek-Oppem

141 Pauwels Géraldine Koningin Astridlaan 25 1950 Kraainem

142 Pil Natacha Cafmeyerstraat 9 1970 Wezembeek-Oppem

143 Poignant Benoît Markt 17 1780 Wemmel

144 Polderman Daniel Mechelsesteenweg 263 1970 Wezembeek-Oppem

145 Ponce Christophe Oscar de Burburelaan 124C 1970 Wezembeek-Oppem

146 Poortman Yvan Steenweg naar Brussel 131 1780 Wemmel

147 Pozniak Edith Sint-Pietersplein 18 1970 Wezembeek-Oppem

148 Ramez Isabelle Jan Baptist de Keyzerstraat 190 1970 Wezembeek-Oppem

149 Renault Bruno Beekstraat 162 1970 Wezembeek-Oppem

150 Roget Anne Ferdinand Kinnenstraat 63 1950 Kraainem

151 Rousseau Nathalie de Grunnelaan 23A 1970 Wezembeek-Oppem

152 Rouyr Isabelle Pachthofdreef 92 1970 Wezembeek-Oppem

153 Ruelle Jean Jan Baptist De Keyzerstraat 211 1970 Wezembeek-Oppem

154 Ruhomaully Sofia Oscar de Burburelaan 124B 1970 Wezembeek-Oppem

155 Saconney Solène Zonneboslaan 69 1950 Kraainem

156 Saconney Jacques-

Emmanuel Zonneboslaan 69 1950 Kraainem

157 Siberdt Renard Fabienne Pachthofdreef 68 1970 Wezembeek-Oppem

158 Somers Philippe A. De Boecklaan 24 1780 Wemmel

159 Springuel Baudouin Jan Baptist De Keyzerstraat 118 1970 Wezembeek-Oppem

160 Squifflet Jean Hertogenlaan 49 1970 Wezembeek-Oppem

161 Squifflet Valérie Hertogenlaan 49 1970 Wezembeek-Oppem

162 Struyf Erik-Michel Julius Bruydonckxstraat 147 1780 Wemmel

163 Terragno Sabine Karel Verhaegenlaan 1 1950 Kraainem

164 Thygesen Charlotte Oppemlaan 79 1970 Wezembeek-Oppem

165 Tihange Fabienne Steenweg naar Brussel 131 1780 Wemmel

166 Timperman Frédéric Warandeberg 62 1970 Wezembeek-Oppem

167 Trenoras David Hertogenlaan 105 1970 Wezembeek-Oppem

168 Trykosko Jamina F. Landrainstraat 32 1970 Wezembeek-Oppem

169 Turine Nicolas Oppemlaan 137 1970 Wezembeek-Oppem

170 Van Bambeke Pierre de Grunnelaan 128 1970 Wezembeek-Oppem

171 Vanbever Jean Honingklaverstraat 4 1970 Wezembeek-Oppem

172 Van Der Snickt Sophie Torekenslaan 13 1970 Wezembeek-Oppem

173 Van De Velde Sophie Tulpenstraat 37 1950 Kraainem

174 Vandenplas Noëlla Koningin Astridlaan 390 1950 Kraainem

175 Vanderbeeken Sabine Julius Bruyndonckxstraat 147 1780 Wemmel

176 van der Beken Pasteel Geneviève Seringenstraat 45 1950 Kraainem

177 Vandervliet Patrick Grensstraat 54 1970 Wezembeek-Oppem

178 Vandresse Marie Hertogenlaan 69 1970 Wezembeek-Oppem

179 Van Gossum Christelle Eekhoornlaan 4 1970 Wezembeek-Oppem

180 Van Halteren Frédéric Tereyckenlaan 13 1950 Kraainem

181 Van Hoof Anne Albert Bechetlaan 7B 1950 Kraainem

182 Van Ophem Philippe Wanmolenlaan 8 1970 Wezembeek-Oppem

183 Van Parijs Vinciane Acubaslaan 6 1950 Kraainem

184 Van Ryckevorsel Sophie Koninginneoord 6 1970 Wezembeek-Oppem

185 Vanschoubroeck Nathalie Warandeberg 62 1970 Wezembeek-Oppem

186 Verbist Julia Warandeberg 54A 1970 Wezembeek-Oppem

187 Verbist Eric Warandeberg 54A 1970 Wezembeek-Oppem

188 Vercray Gilbert Capucienenlaan 81 1950 Kraainem

189 Vermaere Serge Marc Hertogenlaan 92 1970 Wezembeek-Oppem

190 Verougstraete Daniel Woudlaan 30 1970 Wezembeek-Oppem

191 Vilain Géraldine Driepatrijzenlaan 11 1970 Wezembeek-Oppem

192 Vin Caroline Oscar de Burburelaan 122 1970 Wezembeek-Oppem

193 Vleminckx Tamara Zikkelstraat 14A 1970 Wezembeek-Oppem

194 von Horsten Birgit Hoefijzerstraat 7 1970 Wezembeek-Oppem

195 Walckiers Sophie Hertogenlaan 113 1970 Wezembeek-Oppem

196 Waymel Damien Prinses Josephine Charlottelaan 21 1780 Wemmel

b. Mit einer Klageschrift, die dem Hof mit am 21. Mai 2010 bei der Post aufgegebenem Einschreibebrief zugesandt wurde und am 25. Mai 2010 in der Kanzlei eingegangen ist, erhoben Klage auf Nichtigerklärung des vorerwähnten Dekrets der Flämischen Gemeinschaft vom 23. Oktober 2009:

1 De Boeck Valérie Jan Baptist De Keyzerstraat 179 1970 Wezembeek-Oppem

2 De Wit Dominique avenue de Septembre 8A/2 1200 Brüssel

3 Duguet Danielle Maurice Cesarlaan 53 1970 Wezembeek-Oppem

4 Gobiet Karine Wezembeekstraat 4 3080 Tervuren

5 Grun Eveline Jozef De Keyzerstraat 1 1970 Wezembeek-Oppem

6 Lambot Marie-

Christine place Adolphe Sax 6/17 1050 Brüssel

7 Leclef Regine Hulstraat 39 3080 Tervuren

8 Lowyck Patrick Korenbloemlaan 27 1933 Zaventem

9 Monfils Marie-

Madeleine Heldenlaan 26 1970 Wezembeek-Oppem

10 Peeters Marie-Anne Rode Beukenlaan 84 1970 Wezembeek-Oppem

11 Verdin Jean-Joseph Leliënlaan 6 1950 Kraainem

Diese unter den Nummern 4937 und 4938 ins Geschäftsverzeichnis des Hofes eingetragenen Rechtssachen wurden verbunden.

(...)

II. In rechtlicher Beziehung

(...)

B.1. Die klagenden Parteien beantragen die Nichtigerklärung des Dekrets vom 23. Oktober 2009 « zur Auslegung der Artikel 44, 44bis und 62 § 1 Nrn. 7, 9 und 10 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 ».

B.2.1. Dieses Dekret bestimmt:

« Artikel 1. Dieses Dekret regelt eine Gemeinschaftsangelegenheit.

Art. 2. Die Artikel 44, 44bis und 62 § 1 Nrn. 7, 9 und 10 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 werden in dem Sinne ausgelegt, dass sie für alle im niederländischen Sprachgebiet gelegenen anerkannten, finanzierten und subventionierten Schulen für Vorschulunterricht, Primarschulunterricht und Grundschulunterricht oder deren Abteilungen, einschliesslich der französischsprachigen Schulen und Abteilungen, sowie für alle im zweisprachigen Gebiet Brüssel-Hauptstadt gelegenen anerkannten, finanzierten und subventionierten Schulen für Vorschulunterricht, Primarschulunterricht und Grundschulunterricht oder deren Abteilungen, die aufgrund ihrer Tätigkeiten als ausschliesslich zur Flämischen Gemeinschaft gehörend anzusehen sind, gelten.

Die Bestimmung von Absatz 1 hat zur Folge, dass diese Schulen oder deren Abteilungen:

1. die durch das Flämische Parlament festgelegten Entwicklungsziele und Endziele umsetzen, ausser wenn das Flämische Parlament eine beantragte Abweichung bestätigt hat;

2. die Kontrolle durch die Unterrichtsinspektion annehmen und ermöglichen, die durch die Flämische Gemeinschaft aufgrund des Dekrets vom 17. Juli 1991 über die Inspektion, den Dienst für Unterrichtsentwicklung und die pädagogischen Betreuungsdienste oder durch die Inspektion im Sinne des Dekrets vom 1. Dezember 1993 über die Inspektion und die Betreuung der weltanschaulichen Fächer organisiert wird, insofern sie mit Aufgaben im Bereich des Vorschulunterrichts, des Primarschulunterrichts und des Grundschulunterrichts beauftragt ist;

3. einen Lehrplan anwenden, der durch die Flämische Regierung genehmigt wurde;

4. einen Geschäftsführungsvertrag oder Geschäftsführungsplan mit einem flämischen Zentrum für Schülerbetreuung abgeschlossen haben, das aufgrund des Dekrets vom 1. Dezember 1998 über die Zentren für Schülerbetreuung finanziert oder subventioniert wird.

Art. 3. Dieses Dekret tritt an dem durch die Flämische Regierung festzusetzenden Datum in Kraft, und spätestens am 1. September 2009 ».

B.2.2. Die Artikel 44 und 44bis des Grundschuldekrets der Flämischen Gemeinschaft vom 25. Februar 1997 (nachstehend: das Dekret vom 25. Februar 1997) sind die zwei Bestimmungen von Abschnitt 2 mit dem Titel « Endziele und Entwicklungsziele » von Kapitel V « Auftrag des Grundschulunterrichts ».

Artikel 44 des Dekrets vom 25. Februar 1997 bestimmt:

« § 1. Die Entwicklungsziele für den Regelvorschulunterricht, die Endziele für den Regelprimarschulunterricht und die Entwicklungsziele für den Sondergrundschulunterricht werden durch das Flämische Parlament mittels Bestätigung eines nach Stellungnahme des Flämischen Unterrichtsrates ergangenen Erlasses der Flämische Regierung festgelegt.

Spätestens einen Monat nach der Genehmigung des Erlasses legt die Flämische Regierung ihn dem Flämischen Parlament zur Bestätigung vor.

Die Endziele und die Entwicklungsziele sind wirksam ab dem im Dekret angegebenen Datum.

§ 2. Hierbei berücksichtigt die Regierung Folgendes:

1. Die Entwicklungsziele für den Vorschulunterricht sind Mindestziele im Bereich der Kenntnisse, des Verständnisses, der Fähigkeiten und Verhaltensweisen, die die Behörde als wünschenswert erachtet für diese Schulbevölkerung und die die Schule bei ihren Schülern anstreben muss.

2. Die Endziele für den Primarschulunterricht sind Mindestziele, die die Behörde als notwendig und erreichbar erachtet für eine bestimmte Schulbevölkerung. Unter Mindestzielen sind zu verstehen: ein Mindestmass an Kenntnissen, Verständnis, Fähigkeiten und Verhaltensweisen, das für diese Schulbevölkerung vorgesehen ist.

Endziele können fachgebunden oder fachübergreifend sein.

Jede Schule hat den gesellschaftlichen Auftrag, die fachgebundenen Endziele in Bezug auf Kenntnisse, Verständnis und Fähigkeiten bei den Schülern zu erreichen. Das Erreichen der Endziele wird abgewägt unter Berücksichtigung des Schulkontextes und der Merkmale der Schulbevölkerung. Alle Schulen müssen versuchen, die fachgebundenen Endziele in Bezug auf Verhaltensweisen bei den Schülern zu erreichen.

Die fachübergreifenden Endziele sind Mindestziele, die nicht spezifisch mit einem Fach zusammenhängen, sondern unter anderem durch mehrere Fächer oder Unterrichtsprojekte angestrebt werden. Jede Schule hat den gesellschaftlichen Auftrag, die fachübergreifenden Endziele bei den Schülern anzustreben. Die Schule weist durch eine eigene Planung nach, dass sie sich mit den fachübergreifenden Endzielen beschäftigt.

3. Die Entwicklungsziele für den Sondergrundschulunterricht sind Ziele in Bezug auf Kenntnisse, Verständnis, Fähigkeiten und Verhaltensweisen, die die Behörde für möglichst viele Schüler aus der Schulbevölkerung als notwendig erachtet. In Absprache mit dem Zentrum für Schülerbetreuung und nach Möglichkeit mit den Eltern und gegebenenfalls anderen betroffenen Personen wählt der Klassenrat die Entwicklungsziele, die einzelnen Schülern oder Gruppen angeboten werden und die die Schule ausdrücklich anstrebt.

Die Entwicklungsziele für den Sondergrundschulunterricht können je nach Typ festgelegt werden.

4. Es werden keine End- oder Entwicklungsziele für den Unterricht in einer anerkannten Religion, einer auf dieser Religion beruhenden Sittenlehre, der nichtkonfessionellen Sittenlehre, der eigenen Kultur und Religion und der kulturellen Bildung festgelegt ».

Artikel 44bis des Dekrets der Flämischen Gemeinschaft vom 25. Februar 1997, ersetzt durch Artikel II.6 des Dekrets vom 22. Juni 2007 « über den Unterricht XVII » und anschliessend abgeändert durch Artikel II.11 des Dekrets vom 8. Mai 2009 « über den Unterricht XIX », bestimmt:

« § 1. Eine Schulbehörde kann den Standpunkt vertreten, dass die gemäss Artikel 44 festgelegten Entwicklungsziele und/oder Endziele es nicht ermöglichen, ihre eigenen pädagogischen und didaktischen Vorstellungen zu verwirklichen und/oder dass Letztere im Widerspruch dazu stehen. In diesem Fall reicht die Schulbehörde einen Abweichungsantrag bei der Regierung ein. Dieser Antrag ist nur zulässig, wenn deutlich angegeben wird, warum die Entwicklungsziele und/oder die Endziele es nicht ermöglichen, ihre eigenen pädagogischen und didaktischen Vorstellungen zu verwirklichen und/oder warum Letztere im Widerspruch dazu stehen. Die Schulbehörde schlägt in demselben Antrag Entwicklungsziele und/oder Endziele vor, die als Ersatz dienen.

§ 2. Die Regierung beurteilt, ob der Antrag zulässig ist, und entscheidet gegebenenfalls darüber, ob die als Ersatz vorgeschlagenen Entwicklungsziele und/oder Endziele insgesamt den Zielen gleichwertig sind, die gemäss Artikel 44 festgelegt wurden, und ob sie es ermöglichen, gleichwertige Schulzeugnisse und Diplome auszustellen.

Die Gleichwertigkeit wird auf der Grundlage folgender Kriterien beurteilt:

1. Einhaltung der Grundrechte und -freiheiten;

2. erforderlicher Inhalt:

a) das Unterrichtsangebot in Bezug auf die Entwicklungsziele für den Vorschulunterricht umfasst mindestens Inhalte für Sport, Kunstausbildung, Niederländisch, Weltoffenheit und Einführung in die Mathematik;

b) das Unterrichtsangebot in Bezug auf die Endziele für den Primarschulunterricht umfasst mindestens Inhalte für Sport, Kunstausbildung, Niederländisch, Weltoffenheit, Mathematik, lernen zu Lernen, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie gesellschaftliche Entwicklung oder gesellschaftliche Fähigkeiten; das Unterrichtsangebot umfasst ebenfalls Inhalte für das Fach Französisch;

c) das Unterrichtsangebot in Bezug auf Entwicklungsziele für den Sondergrundschulunterricht, mit Ausnahme des in Artikel 10 festgelegten Typs 2, umfasst mindestens Inhalte für Sport, Kunstausbildung, Niederländisch, Weltoffenheit, Mathematik, lernen zu Lernen, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie gesellschaftliche Entwicklung oder gesellschaftliche Fähigkeiten.

Diese Inhalte müssen insgesamt nur den Inhalten gleichwertig sein, für die Entwicklungsziele und Endziele gemäss Artikel 44 festgelegt worden sind;

3. die als Ersatz dienenden Entwicklungsziele und Endziele betreffen Kenntnisse, Verständnis, Fähigkeiten und Verhaltensweisen;

4. die als Ersatz dienenden Entwicklungsziele und Endziele werden so ausgedrückt, wie es von den Schülern erwartet werden kann;

5. die als Ersatz dienenden Entwicklungsziele und Endziele werden so ausgedrückt, dass entsprechend dem Status der Endziele geprüft werden kann, in welchem Masse die Schüler sie erlernt haben oder in welchem Masse die Schulen sie bei ihren Schülern anstreben;

6. es ist anzugeben, ob die Endziele fachgebunden oder fachübergreifend sind oder sich auf das Verhalten beziehen.

Zur Beurteilung der Zulässigkeit und Gleichwertigkeit holt die Regierung eine begründete Stellungnahme der Unterrichtsinspektion und einer Ad-hoc-Kommission ein.

Für die Zusammensetzung der vorerwähnten Kommission stellt die Regierung eine Liste unabhängiger Sachverständiger auf, nachdem sie eine Absprache mit einer gemischten Kommission vorgenommen hat, der Vertreter des ' Vlaamse Interuniversitaire Raad ' (Flämischer universitätsübergreifender Rat) und des ' Vlaamse Hogescholenraad ' (Flämischer Hochschulrat) angehören. Diese Liste gilt für einen Zeitraum von vier Jahren.

Aus der vorerwähnten Liste wählen der Antragsteller und die Regierung jeweils einen Sachverständigen. Innerhalb von acht Tagen bestimmen die beiden Sachverständigen im gemeinsamen Einvernehmen einen Sachverständigen, der auch Vorsitzender der Kommission ist. Kommt keine Einigung zustande, so bestimmt die Regierung den dritten Sachverständigen aus der vorerwähnten Liste.

Die Regierung legt die anderen Regeln dieses Verfahrens fest unter der Bedingung, dass der Antragsteller angehört wird.

§ 3. Die Schulbehörde reicht spätestens am 1. September des Schuljahres vor dem Schuljahr, in dem die als Ersatz dienenden Entwicklungsziele beziehungsweise Endziele gelten, einen Abweichungsantrag ein. Die Regierung entscheidet spätestens am 31. Dezember des vorangehenden Schuljahres über den Antrag.

Die Regierung unterbreitet dem Flämischen Parlament diesen Erlass innerhalb von sechs Monaten zur Bestätigung. Wenn das Flämische Parlament diesen Erlass nicht bestätigt, verliert er seine Rechtsgültigkeit.

§ 4. In Abweichung von den Bestimmungen von § 3 kann die Schulbehörde einen Abweichungsantrag innerhalb eines Monats nach der Veröffentlichung eines Bestätigungsdekrets einreichen, wenn diese Veröffentlichung nach dem 1. September des Schuljahres vor dem Inkrafttreten erfolgt.

In den in Absatz 1 vorgesehenen Fällen ist die Schulbehörde durch die Endziele und die Entwicklungsziele ab dem 1. September nach der Bestätigung der Genehmigung des Abweichungsantrags gebunden ».

B.2.3. Artikel 62 § 1 Nrn. 7, 9 und 10 des Dekrets vom 25. Februar 1997 bestimmt in der durch die Dekrete vom 1. Dezember 1998, 13. Juli 2001 und 14. Februar 2003 abgeänderten Fassung:

« § 1. Eine Schule kann anerkannt werden, wenn sie:

[...]

7. die Kontrolle durch die Unterrichtsinspektion ermöglicht;

[...]

9. ebenfalls im Regelgrundschulunterricht einen durch die Regierung genehmigten Lehrplan anwendet und sie die Bestimmungen über die Aktionspläne hinsichtlich des Sondergrundschulunterrichts einhält;

10. einen Geschäftsführungsvertrag oder einen Geschäftsführungsplan mit einem Zentrum für Schülerbetreuung hat; ».

B.3. Aus dem Wortlaut der Klageschriften geht hervor, dass im ersten, zweiten und vierten von den klagenden Parteien vorgebrachten Klagegrund dem angefochtenen Dekret vorgeworfen wird, die Lehrpläne der Französischen Gemeinschaft und die französischsprachige Inspektion in den französischsprachigen Schulen in den Randgemeinden einseitig aufzuheben, diese Schulen dazu zu verpflichten, die vom Flämischen Parlament festgelegten Entwicklungsziele und Endziele umzusetzen, und diese Schulen dazu zu verpflichten, einen Geschäftsführungsvertrag mit einem flämischen Zentrum für Schülerbetreuung abzuschliessen. Im dritten Klagegrund wird dem Dekret vorgeworfen, im Dringlichkeitsverfahren angenommen worden zu sein, so dass es dem Parlament der Französischen Gemeinschaft nicht möglich gewesen sei, ein Interessenkonfliktverfahren einzuleiten.

B.4.1. In seinem Urteil Nr. 124/2010 vom 28. Oktober 2010 hat der Hof folgende Bestimmungen insofern, als sie auf die französischsprachigen Schulen und deren Abteilungen in den in Artikel 7 der koordinierten Gesetze vom 18. Juli 1966 über den Sprachengebrauch in Verwaltungsangelegenheiten erwähnten sechs Randgemeinden Anwendung fanden, für nichtig erklärt:

a) Artikel 2 Absatz 1 insofern, als er sich auf Artikel 62 § 1 Nr. 7 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 bezieht, und Artikel 2 Absatz 2 Nr. 2, sowie

b) Artikel 2 Absatz 1 insofern, als er sich auf die Artikel 44, 44bis und 62 § 1 Nr. 9 des vorerwähnten Dekrets vom 25. Februar 1997 bezieht, und Artikel 2 Absatz 2 Nrn. 1 und 3, jedoch nur insofern diese Bestimmungen keine Ubergangsperiode vorsehen, innerhalb deren die Schulbehörden der französischsprachigen Schulen in den Randgemeinden eine Abweichung von den Entwicklungszielen und Endzielen und die Genehmigung ihrer Lehrpläne erhalten können.

B.4.2. Im selben Urteil erkannte der Hof:

« B.35.4. Unter Berücksichtigung der Anerkennung der Gleichwertigkeit der Schulzeugnisse und Diplome der Französischen Gemeinschaft durch die Flämische Gemeinschaft sowie unter Berücksichtigung der [...] besonderen Beschaffenheit der betreffenden Schulen ist der angefochtene Artikel 2 Absatz 2 Nr. 1 in dem Sinne auszulegen, dass in dem Fall, wo die Schulbehörde einer der [französischsprachigen] Schulen [in den sechs Randgemeinden] eine Abweichung von den durch das Flämische Parlament festgelegten Entwicklungszielen und Endzielen beantragt und ersatzweise für die Entwicklungsziele und/oder Endziele die durch die Französische Gemeinschaft festgelegten allgemeinen und besonderen Ziele sowie Sockelkompetenzen vorschlägt, die Flämische Regierung diese Abweichung nicht verweigern kann.

B.36. Gemäss dem angefochtenen Artikel 2 Absatz 2 Nr. 3 muss die Flämische Regierung die Lehrpläne der vorerwähnten Schulen genehmigen. Aus Artikel 45 § 1 des Dekrets vom 25. Februar 1997 geht hervor, dass ein Lehrplan den Entwicklungszielen und Endzielen, die durch die Flämische Regierung vorgeschrieben oder für gleichwertig erklärt worden sind, Rechnung tragen muss. Diese muss folglich im Anschluss an eine Stellungnahme der Inspektion der Französischen Gemeinschaft den Lehrplan genehmigen, der ihr durch eine Schule unterbreitet wird, die die in B.35.4 erwähnte Abweichung erhalten hat ».

B.4.3. Schliesslich hat der Hof im selben Urteil die Klagen im Ubrigen zurückgewiesen, vorbehaltlich dessen,

a) dass « die in Artikel 2 Absatz 2 Nr. 4 vorgesehene Verpflichtung, einen Geschäftsführungsvertrag oder Geschäftsführungsplan mit einem durch die Flämische Gemeinschaft finanzierten oder subventionierten Zentrum für Schülerbetreuung abzuschliessen, nur verlangt werden [kann], wenn die Flämische Regierung im Wirkungsbereich der betreffenden Schulen ein Zentrum für Schülerbetreuung finanziert, dessen Personal den Nachweis einer gründlichen Kenntnis der Unterrichtssprache der Schule, im vorliegenden Fall Französisch, erbracht hat » (B.40) und

b) dass diese Verpflichtung nur « die Pflichtaufgaben der Zentren für Schülerbetreuung, nämlich ihre Mitarbeit ' an der Organisation und Verwirklichung der allgemeinen und gezielten Beratungen, an prophylaktischen Massnahmen, an der Impfungspolitik und an den Betreuungsinitiativen des Zentrums hinsichtlich der Kontrolle der Schulpflicht ' » betrifft und dass « für die anderen Dienstleistungen, wie diejenigen bezüglich der Psychologie oder Logopädie, [...] es den Schulbehörden der Schulen [freisteht], einen Vertrag mit einer französischsprachigen Dienststelle zu schliessen » (B.41).

B.5. Diese Auslegungen betreffen vom Hof geklärte Rechtsfragen, die aufgrund von Artikel 9 § 2 des Sondergesetzes vom 6. Januar 1989 für die Rechtsprechungsorgane verbindlich sind. Diese sind also gehalten, Artikel 2 Absatz 2 Nrn. 1 und 4 in der vom Hof berücksichtigten Auslegung anzuwenden.

B.6. Insofern, als sich die Klagen auf die durch das Urteil Nr. 124/2010 für nichtig erklärten Bestimmungen beziehen, sind sie gegenstandslos geworden.

B.7. Im Ubrigen wirken sich jene Bestimmungen des angefochtenen Dekrets, die nicht durch das vorerwähnte Urteil für nichtig erklärt worden sind, so wie sie nunmehr anzuwenden sind, nicht länger ungünstig auf die Situation der klagenden Parteien aus, weshalb diese kein Interesse mehr daran haben, die Nichtigerklärung dieser Bestimmungen zu beantragen.

B.8. Insofern, als sie weiterhin einen Gegenstand haben, sind die Klagen zurückzuweisen.

Aus diesen Gründen:

Der Hof

- stellt fest, dass die Klagen gegenstandslos sind, soweit sie Artikel 2 Absatz 1 insofern, als er sich auf Artikel 62 § 1 Nr. 7 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 bezieht, sowie Artikel 2 Absatz 2 Nr. 2 des Dekrets der Flämischen Gemeinschaft vom 23. Oktober 2009 « zur Auslegung der Artikel 44, 44bis und 62 § 1 Nrn. 7, 9 und 10 des Grundschuldekrets vom 25. Februar 1997 » betreffen;

- weist die Klagen im Ubrigen zurück.

Verkündet in französischer, niederländischer und deutscher Sprache, gemäss Artikel 65 des Sondergesetzes vom 6. Januar 1989 über den Verfassungsgerichtshof, in der öffentlichen Sitzung vom 28. April 2011.

Der Kanzler,

P.-Y. Dutilleux.

Der Vorsitzende,

R. Henneuse.